Home    Überblick    Referenzen      Weitere Links    Anfahrt/Lage    Impressum    Kontakt
 
 
 
... wieder miteinander ins Gespräch kommen  

 

Kennen Sie diese Situation? Es wird gesprochen, aber es ist kein Gespräch mehr, eher ein immer wiederkehrender Ablauf von gegenseitigen Vorwürfen, von Aggression und Hilflosigkeit, vorhersagbar, aber nicht zu durchbrechen.

Ein großer Raum, eine Therapeutin, ein Therapeut, viel Erfahrung, die Bereitschaft, jede(n) der Beteiligten wirklich ernst zu nehmen, mehr braucht es erst einmal nicht, um das Gespräch zu beginnen. Alle dürfen uneingeschränkt aussprechen, was auf der Seele brennt, was vielleicht noch nicht gesagt werden konnte oder was noch nie wirklich gehört wurde.

In dieser Situation kann es sehr hilfreich sein, sich an einem anderen Ort als sonst zu begegnen, sich dem Schutz und der Anleitung von zwei Menschen anzuvertrauen, die bereit, allen genau zuzuhören, kein vorschnelles Urteil zu fällen und die nicht behaupten, sofort zu wissen, was richtig ist. Die aber auch bereit sind auszusprechen, was ihnen auffällt, wenn es wirklich sein muss, auch einmal gegen Widerstand zu spiegeln, zu konfrontieren mit einer schmerzhaften, aber wichtigen „Wahrheit“. Das kann sehr befreiend sein und dadurch eine neue Perspektive eröffnen.

Wir verstehen diese Gespräche ganz bewusst zunächst einmal nicht als Paar- bzw. Familientherapie, sondern eben nur als Gespräche, ernsthaften Dialog.

 

  Mein Angebot zusammen mit Gabriele Lindemann  

 

 

 

 

Gabriele Lindemann und ich haben dieses Format entwickelt, weil wir in unserer Psychotherapie- und Coaching-Arbeit immer wieder erleben, dass ein Klient an einem Problem arbeitet, das keineswegs nur sie oder ihn allein betrifft. Und wir haben erfahren, dass es außerordentlich hilfreich war, den oder die anderen hinzu zu holen, einfach nur zum Sprechen, zum gegenseitigen (neu) zuhören, um zu lernen, neue Vereinbarungen zu treffen, Entlastung zu erleben, in einem Setting, das kein Etikett hat, keinem unterstellt, allein verantwortlich oder „krank“ zu sein, eben einfach ein professionell begleitetes Familien- oder Beziehungsgespräch.

Unser Angebot ist sinnvoll,

  • wenn Paare an einem Punkt stehen, an dem es dringend nötig ist, miteinander offen zu sprechen, das aber nicht (mehr) gelingt, aus unterschiedlichsten Gründen die wichtigen Gedanken und Gefühle den Weg zum Partner nicht mehr finden, denn dann kann es irgendwann zu spät sein.
  • wenn die Kinder eigentlich keine Kinder mehr sind und für sich selbst sprechen wollen, die Eltern aber noch brauchen, sie einerseits kurz davor stehen, ein eigenes Leben zu beginnen, andererseits aber auch Angst davor haben, denn das verlangt schon eine ganze Menge von Eltern und Heranwachsenden.